Produkttest: Mineralfutter "Equipower - Mineral"

Ende November 2019 habe ich mir für Bolero das Equipower - Mineral bestellt, da ich nicht länger mineralisiertes Müsli füttern wollte. Ich bestellte also dieses Mineralpulver in der Hoffnung, dass es einfach und unkompliziert Boleros Futterration aufwertet und ihn mit den wichtigsten Mineralstoffen versorgt.
Leider wurde ich bitter enttäuscht - und das nicht wegen der Inhaltsstoffe.

Das Equipower - Mineral - so sieht es aus.

Produktbeschreibung (bei Ströh)

"EquiPower - Mineral ist ein klassisches, hochkonzentriertes Mineralfutter mit allen Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen.

- Versorgung mit wichtigen Vitalstoffen
- Vorbeugung von Mangelerscheinungen
- Förderung der Leistungsfähigkeit

EquiPower - Mineral bietet dem Pferd eine optimale Nährstoffversorgung, aktiviert die Widerstandskraft und fördert die Leistungsfähigkeit."

Zuchthengste und -stuten: 150 g pro Tag
Rennpferde: 125 g pro Tag
Reitpferde: 100 g pro Tag
Jährlinge: 75 g pro Tag
Ponys, Fohlen: 50 g pro Tag

Bolero hat, da er ja Pony-Endmaß ist und auch schon etwas älter, etwa 75g am Tag bekommen.

Die Inhaltsstoffe

⭐⭐⭐⭐⭐

Die Zusammensetzung lautet wie folgt: "Calciumcarbonat, Dicalciumphosphat, Natriumchlorid, Kaliumchlorid, Magnesiumoxid, Natriumsulfat" - es handelt sich also wirklich um ein REINES Mineralfutter ohne irgendwelche Bindemittel oder Zusatzstoffe, die die Akzeptanz erhöhen.

An der Rezeptur und dem Prinzip, so wenig Schnick-Schnack wie möglich ins Futter zu packen, ist meiner Meinung nach überhaupt nichts falsch - im Gegenteil. Das Futter macht es gerade bei schwierigen Pferden mit empfindlichem Stoffwechsel oder bei Allergien leichter, eine ausreichende Mineralstoffversorgung sicherzustellen.

  • Auch bei mir war die Zusammensetzung der Grund für den Kauf, denn Bolero ist nunmal recht empfindlich und es schien mir nach einer super Möglichkeit, ihn risikofrei zu versorgen.

Deswegen bekommen die Inhaltstoffe von mir volle 5 Sterne.

Die Akzeptanz

Ja, und dann ging es los mit füttern. Ich fütterte das Mineralfutter ganz langsam an, um ihn nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen, aber bereits nach einigen Tagen wollte er sein Futter nicht mehr.

Er fraß teilweise einige Happen und verweigerte dann den Rest. Es wurde jeden Tag schlimmer, obwohl er sein restliches Futter immer mit großer Freude gegessen hatte - das Pulver brachte ihn dazu, sein heißgeliebtes Futter zu verschmähen, für mich absolut unvorstellbar.
Nach einer Woche schnupperte er nicht mal mehr an seinem Eimer. Es schien, als würde er ihn gar nicht wahrnehmen. Die Leute, die abends zum Füttern kamen und jedem Pferd in der Herde sein Fressen gaben, schrieben mir täglich, dass er nicht aufgefressen hätte. Letztendlich kam er nicht einmal mehr zum Füttern - alle Pferde fraßen ihr Futter und mein sonst so verfressenes Pony stand seelenruhig an der Raufe und knusperte lieber Heu.

  • In der Akzeptanz ist dieses Futter also definitiv durchgefallen, kein Leckerli und kein Müsli der Welt konnte länger als zwei Tage aushelfen - das Futter wurde verweigert.

Ich habe das Pulver auch selbst probiert (schließlich musste ich ja wissen, ob das wirklich so eklig ist, wie Bolero behauptet), es schmeckt echt nicht angenehm. Salzig, süß und bitter in einem, das Fehlen von Zusatzstoffen hat also definitiv seine Nachteile.

Das Pulver wurde besser akzeptiert, wenn es in Wasser gelöst ist, jedoch war dies sehr schwer umsetzbar, da es sich zwar kurzfristig löste, sich aber immer unten absetzte.

Somit war es auch nicht möglich, das Pulver vollkommen rückstandslos in Boleros Futter aufzulösen.

Praktische Verwendung

⭐⭐⭐

  • Selbstverständlich ist es vorteilhaft, wenn man Pulver statt Pellets nutzt, denn man kann es (eigentlich) leichter unterrühren und so vor den selbsternannten "Gourmet"-Pferden verstecken, damit sie es nicht aussortieren können.
  • Dennoch muss ich leider auch in diesem Punkt einige Sterne abziehen, denn ein Teil des Pulvers fliegt schneller davon als du gucken kannst, da bereits ein klemmender, mit Schwung geöffneter Deckel (was sich bei der Art von Verpackung als unumgänglich herausstellte) oder ein Prusten des Pferdes in die Futterschüssel einen großen Teil rausbefördert.

Womit wir zu meinem letzten Punkt kommen:

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

⭐⭐⭐

Selbst unter der Annahme, dass das Pferd das Mineralfutter zuverlässig frisst und auch nicht die Hälfte beim Schnuppern am Eimer schon in der Luft verteilt, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis eher mittelmäßig.

Als Beispiel: Ein durchschnittliches Pferd braucht etwa 100g Pulver am Tag. Eine 1,5kg-Dose des Futters kostet je nach Shop zwischen etwa 13 und 15 €. Nehmen wir den günstigsten Preis (12,75€; Stand 22.04.2020) und rechnen auf den täglichen Preis runter, so bezahlt man pro Portion 85ct. Das ist, für ein Mineralfutter, erstaunlich viel. Hinzu kommt, dass das Futter bei dieser Durchschnittsrechnung nur für 15 Tage reicht.

Ob das ein akzeptabler Preis ist, entscheidet aber am Ende jeder für sich. Für mich jedoch bekommt das Preis-Leistungs-Verhältnis nur 3 Sterne, denn:

  • Es ist von der Zusammensetzung her super für empfindliche Pferde und auch die Pulverform ist eher ausgefallen, aber durchaus sinnvoll.
  • Dennoch ist es mir für den täglichen Gebrauch mit 85ct am Tag zu teuer, selbst wenn Bolero es fressen würde.

Mein Fazit

⭐⭐⭐

Insgesamt bekommt das Mineralfutter also 3 von 5 möglichen Sternen.

Hier nochmal alle Punkte zusammengefasst:

  • Das Mineralfutter ist frei von irgendwelchem Schnick-Schnack, es handelt sich um reine Minerale in Pulverform.
  • Die Zusammensetzung ist besonders geeignet für stoffwechselempfindliche Pferde oder Pferde mit Allergien und/oder Unverträglichkeiten.
  • Durch die Darreichung als Pulver lässt es sich gerade für Gourmet-Pferde leichter untermischen, ohne dass sie es aussortieren können.
  • Bolero wollte das Futter nicht fressen, kein Leckerli und kein Müsli der Welt konnte länger als zwei Tage aushelfen - das Futter wurde verweigert.
  • Das Pulver fliegt sehr schnell weg, wenn man den Deckel etwas schwungvoller öffnet oder es trocken füttert.
  • Es ist mir für den täglichen Gebrauch mit 85ct am Tag einfach zu teuer.

Weitere Fragen?

Hast du weiterführende Fragen zu diesem Test oder vielleicht möchtest du konkret wissen, ob das Produkt zu euch passt?

Dann schreib mir gerne eine persönliche Nachricht, ich setze mich dann schnellstmöglich mit dir in Verbindung.

Hey! Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern.
Indem du hier fortfahrst, stimmst du der Nutzung von Cookies automatisch zu.
Ganz viel Liebe, Toni und Bolero💞

Folgende Cookies zulassen:

Alle akzeptieren

Ich möchte mehr Informationen!


Welche Cookies werden gesetzt?

Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten

Kostenloses E-Book: Der richtige Kappzaum für mich und mein Pferd