Zurück zur Übersicht

So bringst du deinem Pferd das Kompliment bei

13.05.2020

Für viele ist das Kompliment der Einstieg in die Zirzensik - und das aus gutem Grund: Es ist leichter beizubringen als viele andere Lektionen und fördert das "Unterordnen", im Gegensatz zum Steigen, da diese Lektion nach unten geht statt nach oben. Außerdem stärkt das Kompliment das Vertrauen und auch die Muskulatur - wenn man es richtig ausführt...

Das mit der Muskulatur ist dabei aber nicht zwingend gegeben, denn viele lassen ihre Pferde (aus Unwissenheit) das Kompliment falsch ausführen, was zum gegenteiligen Effekt führt: Verspannungen! Und die will keiner, deshalb habe ich euch hier meine kleine Serie zum Kompliment-lernen zusammengestellt. Das Endergebnis dieses Tutorials wird ein gymnastisch wertvolles und gesundes Kompliment sein, das dein Pferd dehnt und trainiert.

Noch etwas bevor es losgeht: Ich übernehme keine Verantwortung, da ich keine Ausbildung in diesem Bereich vorzuweisen habe. Ich teile meine Erfahrungen und mein gesammeltes Wissen mit euch, damit ihr etwas mitnehmen könnt❤

So beginnst du - das Aufstellen

Schritt 1 - Aufstellen

Zu Beginn übst du mit deinem Pferd die oben gezeigte Übung, das Aufstellen. Du tippst dabei mit der Gerte die Vorderbeine an, bis dein Pferd diese (wenn auch nur ein winziges Stück) nach vorn bewegt und den Huf dort absetzt. Sofort ausgiebig loben!❤

Wichtig: die Hinterbeine müssen stehen bleiben. Sollte dein Pferd diese mit nach vorn nehmen, dann schicke es zur Korrektur ein bisschen rückwärts. Dieser Prozess kann eine ganze Weile dauern, übe lieber öfter kleine Einheiten, damit die Motivation nicht verschwindet.

Schritt 2 - Wiegen

Schritt 2 - wiegen

Wenn das Aufstellen zuverlässig klappt, beginnt ihr mit dem "Wiegen". Dafür stellt ihr euch mit dem Kopf zum Kopf des Pferdes (also entgegengesetzt zum Hufe auskratzen) und hebt den Huf an. Idealerweise startet ihr mit dem schwächeren Bein (wenn ihr wisst welches), da sich euer Pferd auf dem stärkeren besser ausbalancieren kann. Ihr nehmt also das Bein und führt es langsam nach hinten, sobald euer Pferd leicht das Gewicht nach hinten verlagert, lobt ihr sofort ausgiebig und setzt das Bein ab.☺️

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Pferd zum Nach-hinten-bewegen zu animieren.

1) Mit einem Leckerli an der Brust. Das Pferd muss so den Kopf nach hinten bewegen, wodurch der Rest des Körpers mitmacht. Ich persönlich habe diese Methode nicht genutzt, da Bolero viel zu sehr auf das Leckerli fokussiert war und sich nicht konzentriert hat.🙄

2) Ein Rückwärts-Signal. Bei uns ist das Druck auf seiner Brust, dann geht er rückwärts. Das haben wir uns im Training zunutze gemacht, damit er anfängt, rückwärts zu denken. So hat er es ganz schnell verstanden. 😇

Wichtig ist vor allem gutes Timing!!❤️ Langfristig sollte das Wiegen so aussehen, dass ihr die Gewichtsverlagerung eures Pferdes zuverlässig abrufen und auch wieder rückgängig machen könnt, also quasi mit dem Bein hin und her wiegen 😉 Außerdem solltest du die Übung natürlich auf beiden Seiten machen, damit dein Pferd nicht schief wird🐴

Solltet ihr größere Probleme damit haben, dann übt lieber noch ein wenig am Aufstellen, denn die Basis sollte sitzen :)

Dieser Prozess kann natürlich eine ganze Weile dauern, übe lieber öfter kleine Einheiten, damit die Motivation nicht verschwindet und LOBEN NICHT VERGESSEN!😊❤️ Wenn dein Pferd das kann, und das so aussieht wie oben, dann geht's weiter mit dem nächsten Schritt.


Newsletter-Leser sind klar im Vorteil...

... denn sie erhalten exklusive Inhalte und Aktionen und werden alle 2 Wochen über die neusten Blogbeiträge informiert!
Du willst das auch? Dann melde dich kostenlos an und sei dabei! Hier findest du weitere Infos.

  


Schritt 3 - Kompliment!

So sieht ein gutes Kompliment aus

Der letzte Schritt ist eigentlich recht einfach, ihr führt das Bein anstatt nur nach hinten komplett nach unten auf den Boden. Sobald es den Boden berührt, gebt ihr eurem Pferd wie gewohnt das Leckerli entweder direkt unten oder nachdem ihr die Übung beendet habt. Schaut einfach, was für euch besser passt.

Langfristig könnt ihr dann ein Stimmkommando einführen und die Dauer der Übung vorsichtig verlängern. Ganz schlaue Pferde bekommen das Kompliment irgendwann auch von allein hin, das ist aber ein langer Weg also erwartet nicht zu viel🔥❤

⚠️DAS SOLLTET IHR BEACHTEN⚠️

Der Kopf sollte während des Leckerli-Gebens gerade sein und nicht zu einer Seite schauen. Der Kopf sollte auf keinen Fall zwischen den Beinen landen!!! Er sollte stattdessen so wie auf dem (nicht perfekten) Bild zu sehen getragen werden.

An diesem Bild stimmen 3 Dinge nicht:

1) Bolero knickt seinen tragenden Huf ab, wenn ihr euch das mal anschaut, seht ihr das recht deutlich. Dies ist vor allem ein Kraftproblem und deutet auf ungenügende Beweglichkeit hin. 👀

2) sein tragendes Bein ist außerdem nicht gerade, da er mit der Hinterhand seitlich ausgewichen ist. Dadurch hat er sich vorne verdreht. Solltet ihr dieses Problem auch haben, dann übt am besten neben einem Zaun oder einer ähnlichen Begrenzung😊

3) Er hat seinen Kopf nicht gerade. Vermutlich war er durch irgendetwas abgelenkt...

Kategorien: Pferdegerecht | Schlagworte: Abwechslung, Alternativen zum Reiten, bolero, erfahrung, gesundheit, kreativ, Motivation, neue Sichtweise, pferd, pferdegerecht, pferdetraining, Probleme mit dem Pferd, Reitverbot, selbstmachen, Trainingsimpulse, Wissenschaft, Zirzensik

Beitrag kommentieren

Hey! Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern.
Indem du hier fortfahrst, stimmst du der Nutzung von Cookies automatisch zu.
Ganz viel Liebe, Toni und Bolero💞

Folgende Cookies zulassen:

Alle akzeptieren

Ich möchte mehr Informationen!


Welche Cookies werden gesetzt?

Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten