Zurück zur Übersicht

Immunsystem stärken - so einfach geht´s

27.03.2020

Gerade im Winter und auch im Fellwechsel wird andauernd über das Immunsystem unserer geliebten Vierbeiner gepredigt. Wie wichtig es sei, dass es Unterstützung benötige und das dieses oder jenes Produkt das beste der Welt ist. Klar, dass man sich im Dschungel der Angebote rund um ein gutes Immunsystem schnell verirren kann. Ich möchte euch deshalb einen kleinen Einblick in das Thema und die verschiedenen Möglichkeiten geben, damit ihr selbst entscheiden könnt, was zu euch, eurem Pferd und natürlich auch eurem Geldbeutel passt.

Wo sitzt das Immunsystem?

Das Immunsystem sitzt, wie allgemein bekannt sein sollte, zu etwa 90% im Darm. Kurz gesagt: Wenn die Darmflora stimmt und alles so funktioniert, wie es sollte, dann kann man auch von einem guten Immunsystem ausgehen.
Wenn euer Pferd aber ab und an mit Mauke, Milben, Husten, Schnupfen, Hautkrankheiten wie auch Sommerekzem oder Kotwasser zu kämpfen hat, dann wird oftmals geraten, das Immunsystem aufzubauen und zu stärken. Und da das Immunsystem im Darm sitzt, muss man dafür über die Fütterung gehen.

Kleine und große Wundermittel fürs Immunsystem

Es gibt viele Dinge auf dem Markt, die ein gutes Immunsystem versprechen und viele davon sind auch durchaus sinnvoll. Aber es finden sich auch einfache Hausmittel, die das Immunsystem unterstützen und deutlich günstiger sind, was besser hilft, ist abhängig vom Pferd. Am besten probiert ihr einfach mal aus, womit sich euer Pferd am wohlsten fühlt.

Die Basis für einen funktionierenden Stoffwechsel stellen ausreichend Wasser, Raufutter (Heu von guter Qualität) und regelmäßige Bewegung dar. Die Bewegung muss dabei nicht zwingend durch den Menschen erfolgen und es muss auch kein Olympia-Training sein - wichtig sind freie Bewegungsmöglichkeiten wie ein Paddock-Trail, eine Weide oder ein Aktivstall. Sollte dein Pferd diese Möglichkeiten nicht haben, solltest du es täglich bewegen, denn:

Frische Luft ist wichtig!
Sie bringt neuen Sauerstoff ins Blut, aktiviert den Stoffwechsel und die (manchmal scheinende) Sonne tut der Pferdeseele gut. Pferde, die permanent im staubigen Stall stehen oder schlechtes/staubiges Heu einatmen, bekommen sehr schnell chronische Atemwegsprobleme wie beispielsweise eine Bronchitis. Achte deshalb auf genügend Auslauf oder Bewegung im Freien und eine gute Futterqualität.

Hausmittel

Häufig sind die Hausmittel beliebt in der Pferdefütterung, da sie kostengünstiger und oft auch natürlicher sind als die fertigen Produkte aus dem nächsten Pferdefachgeschäft. Ich präsentiere: Die besten Hausmittel fürs Immunsystem, die du in jedem Supermarkt oder sogar direkt vor deiner Haustür findest.

Brennessel
Brennesseln sind ein wahres Wundermittel der Natur und werden meist gut von den Pferden angenommen. Idealerweise gibst du sie getrocknet übers Futter, du kannst sie im Falle von Mauke oder Milben aber auch als Umschläge oder Tee anwenden. Brennesseln reinigen außerdem das Blut und kurbeln den Stoffwechsel an. Du kannst sie in den Frühlingsmonaten einfach ernten und dann selbst trocknen, damit du für den kommenden Winter einen Immunsystembooster zur Hand hast. Achte dabei darauf, dass sich kein Schimmel bildet - oder du kaufst sie ganz entspannt online.

Als Richtwert darf ein Pony täglich etwa 20g getrocknete Brennessel bekommen, ein Großpferd etwa 40g. Aber es reicht auch, wenn du täglich 1-2 gehäufte Esslöffel unters Futter mischst.

Hagebutten
Hagebutten sind der Vitamin-C-Booster im Winter. Sie unterstützen das Immunsystem deines Pferdes ideal und du kannst sie sowohl getrocknet als auch frisch füttern oder sogar als Leckerlis verwenden, denn viele Pferde fressen sie ausgesprochen gerne. Du kannst die roten Früchte selbst sammeln und trocknen (das dauert aber ziemlich lange) oder online bestellen - achte aber darauf, keinen Pferdeladen zu nutzen, denn da sind sie ziemlich überteuert. Greif stattdessen z.B. auf eBay zurück oder schau auf Amazon.

Die Dosierung ist wie bei der Brennessel: Ponys 20g Trockengewicht täglich, Großpferde bis zu 40g. Auch hier reichen aber 1-2 Esslöffel täglich, um einen Effekt zu spüren. Und: Sie eignen sich perfekt für übergewichtige Pferde, da sie gesund und stärkearm sind und gleichzeitig voller Spurenelemente, Vitamine und Mineralstoffe! Wobei sie sonst noch helfen können, kannst du hier nachlesen.


Newsletter-Leser sind klar im Vorteil...

... denn sie erhalten exklusive Inhalte und Aktionen und werden alle 2 Wochen über die neusten Blogbeiträge informiert!
Du willst das auch? Dann melde dich kostenlos an und sei dabei! Hier findest du weitere Infos.

  


Lein- und Mariendistelöl
Der Ölfütterung hatte ich schon mal einen eigenen Beitrag gewidmet, doch ich möchte es trotzdem kurz ansprechen: Kaltgepresstes Leinöl ist ein vielgenutzter Immunbooster, da es eine entzündungshemmende Wirkung hat und die Verdauung hervorragend unterstützt. Aber auch das Mariendistelöl kann helfen, denn es verbessert die Darmflora und hilft vor allem gegen Kotwasser, außerdem unterstützt es die Leber, die ja bekanntlich für die Entgiftung zuständig ist. Dadurch trägt es indirekt zu einem starken und leistungsfähigen Immunsystem bei.

Schwarzkümmel "Nigella Sativa" in allen Formen
Egal ob pur, in Pelletform, als kaltgepresstes Öl oder als Pulver: Schwarzkümmel ist ein richtiger Immuncocktail für dein Pferd, denn er aktiviert die natürliche Funktion des Magens und der Haut und stärkt die Darmflora und die natürliche Funktion der Atemwegsorgane. Du kannst ihn außerdem super als Insektenschutz verwenden, lies hier mehr dazu, wenn dich das interessiert.

Produkte, die mich überzeugt haben

Gladiator Plus
Der inzwischen recht bekannte Stoffwechsel- und Immunbooster hat es auch in unser dauerhaftes Repertoire geschafft. Zwar sind die Zaubertränke nicht gerade günstig, aber sie überzeugen mit ihrer Wirkung! Gladiator setzt sich unter anderem aus Propolis, Ginseng und Mariendistel zusammen und schafft damit ein ideales Rundumpaket fürs Immunsystem, Fell, Hufe und die inneren Organe. Wenn ihr weitere Infos sucht, könnt ihr hier mal schauen.

Zink
Zink ist gerade im Fellwechsel sehr wichtig für den Organismus und kommt in den Mineralfuttern oftmals zu kurz, denn das oft verwendete Zinkoxid können die Pferde kaum verwerten. Die organische Verbindung Zinkchelat kommt meist nur in speziellen Zinkpräparaten vor, sollte dein Futter welches beinhalten, dann Glückwunsch, du hast alles richtig gemacht!
Das Zink unterstützt das Immunsystem ebenso wie es Vitamine tun und wird im Winter und im Fellwechsel oft kurweise gefüttert. Ich persönlich nutze sehr gerne das "Zink forte" von Equipur, mittlerweile füttere ich es als Kur immer mal wieder und anders als andere Zinkzusätze frisst er es sogar pur!

Immunkräuter/-saft
Die Abwehrkräfte unterstützende Kräuter wie Sonnenhut (Echinacea), Brennessel, Goldrute, Hagebutte, Pfefferminze und Süßholzwurzel (sowie viele andere) werden in vielen Shops inzwischen in Form von Extrakten (sogenannten Immunsäften) oder als fertige Kräutermischungen angeboten. Diese kann man einfach übers Futter verabreichen.

Wichtig ist vorallem, die Fütterung über einen langen Zeitraum zu verändern und nicht nur einwöchige Kuren durchzuführen - somit kann dein Pferd ideal davon profitieren und langfristig ein leistungsstarkes und aktives Immunsystem aufbauen :)

Kategorien: Pferdegerecht | Schlagworte: Behandlung, erfahrung, freude, Fütterung, gesundheit, günstig, Hausmittel, Immunsystem, Krankheit, kreativ, Mauke, medizin, nachhaltig, pferd, pferdegerecht, Probleme mit dem Pferd, selbstmachen, Vorbeugen, Wissenschaft

Beitrag kommentieren

Hey! Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern.
Indem du hier fortfahrst, stimmst du der Nutzung von Cookies automatisch zu.
Ganz viel Liebe, Toni und Bolero💞

Folgende Cookies zulassen:

Alle akzeptieren

Ich möchte mehr Informationen!


Welche Cookies werden gesetzt?

Notwendig
PHPSESSID Behält die Einstellungen der Seite des Benutzers bei allen Seitenanfragen bei.
robin_marketing_popup Sorgt dafür, dass das Marketing-Popup nicht bei jedem Seitenwechsel erneut aufpoppt.
dwa_cookie_noticed Speichert die Einwilligungen zu den Cookies für ein Jahr. Dieser Cookie kann zurückgesetzt werden, wenn die Einwilligung entzogen werden soll.
Statistik
_pk_id Matomo - Cookie zum Speichern einiger Details über den Benutzer, z. B. der eindeutigen Besucher-ID (anonymisiert), notwendig zum Zählen wiederkehrender Besucher. - Speicherdauer 13 Monate
_pk_ses Matomo-Cookie zur Speicherung Sessionabhängiger Nutzerdaten - Speicherdauer 30 Minuten